deutsch

Südtirols Gärtner rufen „Jahr der Bienen“ aus und stellen Bienenbroschüre vor

„Bienen willkommen!“ heißt es im heurigen Gartenjahr bei der Südtiroler Gärtnervereinigung und ihren Mitgliedsbetrieben. „Viele Blumen und Pflanzen sind bei den Bienen besonders beliebt, da sie reichlich Pollen haben und so ausreichend Nahrung für den wertvollen Blütengast bieten.“, berichtet Valtl Raffeiner, Obmann der Südtiroler Gärtnervereinigung. „Wir Gärtner wollen deshalb dafür sorgen, dass in den heimischen Gärten, auf den Balkonen und Terrassen wieder mehr Artenvielfalt Platz findet. Nur so kann ein bevorzugter Lebensraum für die Bienen geschaffen und vielleicht ein kleiner Beitrag gegen das Bienensterben geleistet werden.“

Welche Zierpflanzen das fleißige Pelztier besonders gerne anfliegt, kann in der Bienenbroschüre nachgelesen werden. Die Broschüre in Taschenbuchformat wurde von der Südtiroler Gärtnervereinigung in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Imkerbund erstellt und beschreibt insgesamt 43 außerordentlich bienenfreundliche Pflanzen. Bienenfreundlich bedeutet, dass die Pflanzen der heimischen Biene ausreichend Nahrung in Form von Pollen und Nektar liefern. Den Pollen braucht die Biene als eiweißreiches Futter für die Brut, den Nektar hingegen als kohlenhydrathaltige Nahrung für sich selbst. Die Pflanzen können in Gegenzug dahingehend von den fleißigen Bienchen profitieren, indem diese die Blütenbestäubung übernehmen und für die Vermehrung und Befruchtung sorgen. Rund 80 Prozent aller Pflanzen werden von der Honigbiene bestäubt. Das zeigt, wie wichtig sie als Nutztier auch für uns Menschen ist. Denn nur mittels Bestäubung können unsere Pflanzen leckere Früchte tragen, die wir auf dem Teller genießen können.

Ebenfalls überzeugt davon, dass die Honigbiene wichtig für Südtirols Gärten und Balkone ist, ist Engelbert Pohl, Obmann des Südtiroler Imkerbundes: „Jeder Einzelne von uns kann zum Überleben der Bienen beitragen, indem er auf dem Balkon oder im Garten einen Blumenecke und somit auch eine Bienenecke schafft.“

Die Bienenbroschüre informiert nicht nur darüber, wie viel Pollen und Nektar eine Pflanze liefert, sondern gibt auch fachliche Informationen über das fleißige Pelztier und die wunderbaren Blühpflanzen. Erhältlich ist die Broschüre das ganze Jahr über in allen Mitgliedsbetrieben der Südtiroler Gärtnervereinigung. Nähere Informationen dazu geben die Gärtnerfachbetriebe oder der Südtiroler Imkerbund.

PDF zum Downloaden

Südtirols Gärtner rufen „Jahr der Bienen“ aus und stellen Bienenbroschüre vor

„Bienen willkommen!“ heißt es im heurigen Gartenjahr bei der Südtiroler Gärtnervereinigung und ihren Mitgliedsbetrieben. „Viele Blumen und Pflanzen sind bei den Bienen besonders beliebt, da sie reichlich Pollen haben und so ausreichend Nahrung für den wertvollen Blütengast bieten.“, berichtet Valtl Raffeiner, Obmann der Südtiroler Gärtnervereinigung. „Wir Gärtner wollen deshalb dafür sorgen, dass in den heimischen Gärten, auf den Balkonen und Terrassen wieder mehr Artenvielfalt Platz findet. Nur so kann ein bevorzugter Lebensraum für die Bienen geschaffen und vielleicht ein kleiner Beitrag gegen das Bienensterben geleistet werden.“

Welche Zierpflanzen das fleißige Pelztier besonders gerne anfliegt, kann in der Bienenbroschüre nachgelesen werden. Die Broschüre in Taschenbuchformat wurde von der Südtiroler Gärtnervereinigung in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Imkerbund erstellt und beschreibt insgesamt 43 außerordentlich bienenfreundliche Pflanzen. Bienenfreundlich bedeutet, dass die Pflanzen der heimischen Biene ausreichend Nahrung in Form von Pollen und Nektar liefern. Den Pollen braucht die Biene als eiweißreiches Futter für die Brut, den Nektar hingegen als kohlenhydrathaltige Nahrung für sich selbst. Die Pflanzen können in Gegenzug dahingehend von den fleißigen Bienchen profitieren, indem diese die Blütenbestäubung übernehmen und für die Vermehrung und Befruchtung sorgen. Rund 80 Prozent aller Pflanzen werden von der Honigbiene bestäubt. Das zeigt, wie wichtig sie als Nutztier auch für uns Menschen ist. Denn nur mittels Bestäubung können unsere Pflanzen leckere Früchte tragen, die wir auf dem Teller genießen können.

Ebenfalls überzeugt davon, dass die Honigbiene wichtig für Südtirols Gärten und Balkone ist, ist Engelbert Pohl, Obmann des Südtiroler Imkerbundes: „Jeder Einzelne von uns kann zum Überleben der Bienen beitragen, indem er auf dem Balkon oder im Garten einen Blumenecke und somit auch eine Bienenecke schafft.“

Die Bienenbroschüre informiert nicht nur darüber, wie viel Pollen und Nektar eine Pflanze liefert, sondern gibt auch fachliche Informationen über das fleißige Pelztier und die wunderbaren Blühpflanzen. Erhältlich ist die Broschüre das ganze Jahr über in allen Mitgliedsbetrieben der Südtiroler Gärtnervereinigung. Nähere Informationen dazu geben die Gärtnerfachbetriebe oder der Südtiroler Imkerbund.

PDF zum Downloaden

Vielfalt im Netzwerk “Gärtner”

Die Südtiroler Gärtnervereinigung

Südtiroler Gartenbau in Zahlen

  • 55 Mitgliedsbetriebe
  • 60 Hektar Produktionsfläche
  • 500 Angestellte zu Spitzenzeiten

News

Alle News ansehen »

Unsere Qualitätsbetriebe

Gärtnerei Gottfried Raffeiner
Weingartenweg 48
IT-39100, Bozen (BZ)
Tel.: +39 0471 284112
Gärtnerei Rottensteiner
Perele Graben 3
IT-39100, Bozen (BZ)
Tel.: +39 0471 920103

Kontakt

Südtiroler Gärtnervereinigung
Kanonikus-Michael-Gamper-Str. 5
I-39100 Bozen, Südtirol
Tel.: +39 0471 99 93 77 info@suedtiroler-gaertner.it

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08:30 - 12:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag
14:00 - 16:15 Uhr

Daten

Konsortium der Fachgruppe Gartenbau

Duca D`Aosta Str. 45
I-39100 Bozen, Südtirol
MwSt. Nr. IT 01312170218